Tarif ohne Grundgebühr

siehe Maingau Energie MAINGAU StromSmart Öko vgl. Diskussion mit T. Zoerner

Stimmen Sie der Idee 14 zu?
Voller Name Volle Zustimmung Zustimmung Neutral Ablehnung Volle Ablehnung
Thorsten Zoerner (zoernert)     
Summe: 0 1 0 0 0

(Diese Abstimmung ist rein informativ um ein Stimmungsbild zu erhalten)

Auswirkungen auf den Marketing-Mix der StromDAO

Produkt

Ab einer Abnahmemenge von 3000 kWh wird ein Tarif angeboten, welcher lediglich aus dem Arbeitspreis besteht. Hierzu sind die Fixkosten auf den Arbeitspreis umzulegen.

  • Messstelle: Betrieb,Abrechnung, Ablesung
  • Netzentgelte
  • Kosten der Marktkommunikation
  • Prozesskosten

Der Tarif sollte als Smart-Meter-Tarif angeboten werden, bei dem eine regelmäßige und automatisierte Ablesung durch den Dienstleister möglich ist.

Preis

Kalkulationsbasis ist ein Tarif mit 3.000 kWh/a und einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Auf dieser Basis wird der Preis je Kilo-Wattstunde kalkuliert. Weitere Staffelpreise sind möglich für eine Abnahme über 6.000 kWh/a, 10.000 kWh/a,…

Distribution

@@Distribution@@

Kommunikation

@@Kommunikation@@

Ressourcen

  • Dediziertes Angebot für die Prozessimplementierung des Dienstleisters der StromDAO

Risiko

Es besteht das Risiko, dass die Abnahmemenge nicht erreicht wird. In diesem Falle ist ein Rückschritt auf einen Tarif mit Grundgebühr vorzusehen. Zum Risikomanagement wird ein Smart-Contract verwendet, welcher beiden Vertragsparteien fortlaufend zeigt ob die Mindestmenge erreicht wird.

Blockchain Asset

Smart-Contract zur Vertragsüberwachung (evtl. im Rahmen des Stromkonto).

Historie

- Eingereicht von Björn-Lars Kuhn - Aktualisiert von Thorsten Zoerner

Diskussion

Unwissender, 21.12.2016 16:14

Frage: Was ist das Ziel eines solchen Tarifs?

Thorsten Zoerner, 17.11.2016 01:56

Der angegebene Tarif von Maingau ist erst ab 2.500 kWh/a verfügbar.

Thorsten Zoerner, 17.11.2016 01:53

Ein Tarif ohne Grundgebühr sollte mit einer Mindestabnahmemenge verbunden sein.

Es existieren variable Fixkosten je Anschluss, welche im Falle eines Tarifes ohne Grundgebühr auf den Arbeitspreis umzulegen sind.

Bislang in den Grundgebühren enthaltene Kostenbestandteile:

  • Messdienstleistung (Ablesen, Betrieb, Abrechnung)
  • Stromnetzzugang
  • Prozesskosten (Marktkommunikation)

Der größte Anteil übernehmen die Messkosten, welche bei einer direkten Abrechnung mit dem Kunden aus dem Tarifmodell ausgeklammert werden könnten.

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
193᠎ +15 = ?